2. Alte Herren – SV Scherpenberg

Hallenstadtpokal

Ergebnis: 4:1 (1:1)

das zweite Heimspiel in dieser Saison bescherte uns die Scherpenberger Alten Herren aus dem Wäldchen. Der Trainer konnte vor dem Spiel aus dem vollen schöpfen, denn er hatte 16 Mann zur Verfügung. Ein Umstand den man gerne zur Kenntnis nimmt.

Die Anzahl der Personen hatte aber anfangs nichts mit der Qualität des Spiels zu tun. Denn zunächst war Scherpenberg die Spielbestimmende Mannschaft. Meerfeld verteidigte nur und brachte den Ball nicht kontrolliert in die Offensive. So hatte es Scherpenberg leicht den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Aber große Torchancen konnte auch sie sich nicht erarbeiten. Es war dann um so erstaunlicher, dass der Ball auf einmal im Netz der Gäste zappelte. Dirk Jochums schoss eine Ecke und Gianni Garau köpfte den Ball ins Tor. Köpf ma jetz!! Aber der Ausgleich lies auch nicht lange auf sich warten. Meerfeld konnte den Ball nicht richtig klären und lud Scherpenberg so zum Gegentreffer ein. 1-1. Nach dem Tor fand Meerfeld aber etwas besser ins Spiel, wobei die Gäste die gefährlicheren Szenen hatten. Es blieb aber beim 1-1 zur Halbzeit. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und spielten jetzt flüssiger nach vorne. So konnte man sich dann auch die eine oder andere Chance erarbeiten. Also war die logische Konsequenz das man das 2-1 erzielt. Man erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, der Ball wurde schnell auf Dirk Jochums gespielt und der flankte schön auf Roberto Boi der den Ball sehenswert mit einem Flugkopfball im Netz unterbrachte. Schönes Tor. Kurze Zeit später folgte dann auch das 3-1 das Mark Stermann markierte. Ein Einwurf landete Mark vor den Füßen, er umspielte einen Gegner und schoss den Ball unhaltbar ein. Jetzt war der Bann gebrochen. Immer wieder versuchte man jetzt schnell zu kontern und sich Chancen herauszuspielen. Ein weiter Abstoß vom Panter Ponti führte dann zum 4-1. Ein Abwehrspieler verlängerte den Ball unglücklich und so fiel die Kugel Roberto Boi vor die Füße und der lies dem Torwart keine Chance. 4-1. Der Drops war gelutscht. Dann noch eine kuriose Szene. Unser Panter spielte gekonnt einen Stürmer am 16’er aus, sah gut aus, dann spielte er den Ball wunderschön und butterweich einem Gast vor den Fuß aber der konnte den Ball nicht im Tor unterbringen und schoss wieder in Pontis arme;-) Glück gehabt. Danach wurde der Ball wieder mit einem Spagat, wie van Damme, von Jochen Pelz abgefangen, schnell wurde auf Dirk Jochums gespielt und der flankte wieder schön auf Mark Stermann, doch der traf nur den Pfosten, der Abpraller landete bei Roberto doch der traf auch nur den Pfosten. Schade. Also endete das Spiel mit einem 4-1 Heimsieg. Aufgrund der zweiten Hälfte sicherlich ein verdienter Sieg.

Aufstellung:
Frackowiak, Krumscheid, Garau, Maschek, Jochums, Pelz, Standke, HvK, Kuta, Boi, Reich, Wiemers, F. Gerrlich, Stermann, Hackstein, Sadowski

Tore:
1:0 G. Garau
2:1 R. Boi
3:1 M. Stermann
4:1 R. Boi